Gedanken zum Valentinstag

Viele glauben Freitag der 13. ist ein anstrengender Tag, aber der 14.2. birgt auch einiges an Konfliktpotential:

Grundlegend ein „Feiertag“ der Liebenden, der wider allgemeinen Wissens eine lange Tradition (zumindest in England hat).

In Österreich bekannt durch die intensive Verblumung des Tages durch die Floristen und diverse „ichhabnochkeinevalentinskartebekommen“ in amerikanischen Serien.

Also was damit tun?

Ignorieren – Konsequenz (Single) – keine, Konsequenz (gebunden) – aua

Natürlich gibts immer die Damen die sagen „Valentinstag ist ja nur für die Floristen“ – Achtung grösste Gefahr, ja nicht glaub. Wenn ihr nix macht dann – aua

Also ab ins Blumen- und Schokogeschäft oder noch besser was selbst machen und auch vor und nach dem 14.2. hin und wieder der Dame Euren Herzens eine Freude, je überraschenderweise desto besser …

Written by Manuel

2 Comments

gravatar
Ich (Gast)

mein „ichbinkeinschatzi“ hat blumen UND schoki verschenkt, doch nicht so ein valteninsmuffel, wie man meinen könnte. und ich nicht so ein moster, von dem er konsequenzen (zumindest keine ernsthafte) zu befürchten hätte, um mich ins recht licht zu rücken …

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.