Österreich – Rumänien – ein Sieg und viele Fragezeichen

Österreich – Rumänien, damit stand heute ein Spiel auf der fussballerischen Abendkarte, dem ich schon mit gemischten Gefühlen entgegensah.

Mit einem Trainertrio des Schreckens – Feuerwehrmann „Grisu“ Constantini, Manfred „ich weiss nicht genau was meine Rolle ist“ Zsak und Heinz „was ist Taktik“ Peischl – angetreten und einer langen Latte an Verletzten (Fuchs, Garics, Dragovic, …)

Interessant schonmal die Aufstellung, recht mutig aber ohne erkennbares System. Spieler abseits ihrer Stammpositionen (Beichler, Schiemer, eine Verteidigung aus lauter IVs).

Dafür Maierhofer statt Arnautovic im Sturm um das Rapid-Duo nicht zu trennen.

Was kam dabei raus? Ein seltsames Spiel, Österreich recht planlos mit einem nicht existierenden Mittelfeld, einem Stürmer der ausser Fallenlassen, Reklamieren und Ball abtropfen nichts kann.

Seltsame Wechsel bei denen richtig gute Leute ausgetauscht werden (Arnautovic der überall am Platz zu finden war).

Positive Überraschung – Ortlechner der imho recht solide gespielt hat.

Pehlivan hat mir in Ansätzen recht gut gefallen, schade dass Beichler seine Klasse nicht ganz ausspielen konnte.

Also noch einiges zu tun … trotz Sieg, Chancen für WM weiterhin minimal, denn die Rumänen waren echt schwach …

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.