Klar zu Wende ?

Diesen Samstag 18.00 war es soweit, und ich hatte das Objekt der Begierde, meine A-Segelschein, tatsächlich in Händen. Da konnte der eingeschlafene Wind bei der praktischen Prüfung genauso wenig ausrichten als die Notwendigkeit in wenig Zeit viel Segeltheoriewissen anzuhäufen.

Und so spulten Marcus und ich in 10 Minuten das Prüfungsprogramm runter. Da war dann sogar die Prüferin nach anfänglichem Flautenfrust nahezu enthusiasmiert.

Weil ich dynamisch aber trotzdem locker bei dem flotten Anlegemanöver unsere Jolle zum Stillstand brachte, bekam ich ein Sonderlob ob meiner guten Vorschotereigenschaften.

Auch die eigene Sprache – Nock einer Spiere ist das Ende der Stange, ein Ende ist hingegen ein Tampen usw. war eine Herausforderung. Zur Abrundung waren auch kleinere Physikeinheiten dazwischen immer wieder auch dabei.

Das ganze ging in Breitenbrunn am Neusiedler See vier Tage lang über die Bühne, Theorieeinheiten wechselten sich mit Segeltraining ab.

Das ganze bei nahezu perfekten Wetter, am Abend war ich sonnendurchglüht und windgelüftet.

D. hat sich leider ein wenig schwergetan, vor allem aufgrund der fehlenden Segelhistorie, die eine vorhergehende 20min Segelpraxiseinheit nicht ausgleichen konnte.

Ein paar mal Segeln wird auch das beseitigen, ich selber möcht diesesmal beim Segeln dabei bleiben, z.B. in meinem „Heimatrevier“ der Alten Donau.

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.