ÖFB 2.0 – da schau ich gern zu

[blackbirdpie url=“https://twitter.com/#!/gold_matt/status/136552902989852672″]

Mein persönliches Fazit der gestrigen Premiere von Marcel Koller als ÖFB-Teamchef beim freundschaftlichen Ländermatch Ukraine vs. Österreich widerspiegelt.

Leider hab ich aus Pfadfindergründen nur die zweite Halbzeit gesehen – aber auch die hat Spass gemacht. Genauso wie die vielzähligen Tweets gestern zum Spiel von dem ich mir auch meine Headline geklaut habe.

Das Resultat ist mir persönlich in einem Test-Spiel weniger wichtig, auch wenn das späte  Gegentor natürlich schon schmerzte – ich persönlich habe folgende positive und negative Aspekte dieses Testspiels in der neuen EM-Arena in Lwiw

Positiv

  • Konsequenteres Pressing: Etwas das mir nicht nur in der österreichischen Bundesliga fehlt sondern lange Zeit im ÖFB-Team – schön hier gute Ansätze zu sehen
  • Linke Seite offensiv: Seh ich so ähnlich wie die wie immer interessante Spielanalyse des Blogs ballverliebt.eu – Fuchs und Ivanschitz links funktionierten gut auch wenn ich einige Phasen gesehen habe wo Ivanschitz etwas abtauchte.
  • Janko gutaufgelegt und ins Spiel eingebunden: wenn ein System mal besser auf ihn zugeschnitten ist dann funktioniert er – hat DiCo nie kapiert
  • Julian Baumgartlinger: Wenn auch ehemaliger Violetter fand ich den schon zu Bundesligazeiten schon gut – Mainz tut ihm gut, war eine starke Leistung, wenn er sein Potential durch die höhere Qualität in Deutschland noch besser ausnutzt
  • Tormannentscheidung Kollers: Almer als Tormann hat mich überrascht hat mir aber sehr gut gefallen, wenns ihm Auftrieb gibt für Stammplatz in seinem Heimverein dann für mich DIE Überlegung für Nummer 1

Negativ

  • Rechte Seite defensiv/offensiv: So gern ich den Herrn Schiemer habe, RAV ist er keiner und er hätte schon vor drei Jahren raus aus Österreich sollen um in einer anderen Liga eine moderne RAV-Ausbildung zu bekommen. Generell ist der moderne Aussenverteidiger eine Seltenheit in Österreich. Hier muss der ÖFB versuchen Impulse für die österreichische Bundesliga setzen damit die Teams auf diesen Positionen durch Forcierung der Ausbildung in der taktischen Moderne anzukommen. Hier muss auch das Scouting verbessert werden und Alternativen wie z.B. Kayhan nicht aus den Augen zu verlieren. Garics ist da hoffentlich bald fit und dann hoffentlich 1. Wahl. Im gestrigen Spiel war Franky sowohl defensiv und offensiv überfordert – damit war die ganze rechte Achse schwach und Harnik konnte da auch nicht ins Spiel finden.
  • Testspiel ohne Test: Testspiele sind dazu da zu testen, ohne eigentlichen Ergebnisdruck. Klar bei einem Debüt möchte ein Trainer auch einen gewissen Erfolg haben – aber es wäre doch eine gute Gelegenheit gewesen – das Wechselkontigent früher und mehr auszunutzen – beispielsweise ein Kavlak kam mMn zu spät und interessant wärs gewesen eine andere rechte Achse nach deren Nichtfunktionieren zu probieren z.B: Klein als RAV. Hier hab ich sehr gehofft eine alte österreichische Nationalteam-Unart – spätes bis nicht existentes Wechseln – nicht mehr zu sehen.
  • Defensive allgemein: In vielen Situationen überfordert und nicht abgestimmt – das benötigt Zeit und viele Gelegenheiten sich einzuspielen. Gestern war das noch gar nix.

Nicht nur deswegen sollte jetzt das Ziel des ÖFB sein möglichst viel Zeit für Nationalteamtraining und Test-Spiele bis zur Start der WM-Qualifikation zu organisieren. Denn die Handschrift des Marcel Koller und seines Teams war schon sichtbar. Professionelles Arbeiten auf aktuellem Stand der Fussball-Lehre war hier zu erkennen und allein das macht Lust auf mehr …

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.