First night in Portugal

Endlich unterwegs … gestern war mein letzter Arbeitstag fuer ganze 2 Wochen und 2 Tage, dementsprechend viel war zu tun. Dann am Abend noch Herbstfest in der Firma. Statt dem geplanten Bus zum Flughafen zu nehmen, hatte ich allerdings ueberraschend einen sehr charmanten Shuttle. War gleich ein guter Start in den Urlaub.

Kurz vorm Boarding wollt ich brav das Handy ausschalten – da faellt mir siedendheiss dass ich den PIN von meiner SIM-Karte (neu da ich mein Handy verloren hab) net auswendig weiss. Ich nicht bloed versuch das Handy auf Flugzeugmodus zu stellen – nur hat mein „neues“ Handy den nicht.

Auf der Suche danach habs ich gleich ausgeschalten. Gut das Flugzeug kann nimmer abstuerzen, ich kann aber meinen Quartiergeber im Falle des Verirrens (Zitat “ die meisten Taxifahrer finden meine Strasse nicht“) nicht erreichen.

Egal als alter Pfadfinder schaff das schon. Der Flug (betreut durch die bekannt „charmanten“ Flugbegleiterinnen von Skyeurope) dauert zwar drei Stunden, die verschlaf ich aber selig. Gottseidank wach ich beim Landeanflug an, den der geht ueber das naechtliche Lissabon und den Tejo und das schaut sehr geil aus.

Verspaetung hab ich und setz ich mich gegen 1.00 ins Taxi Richtung Cascais, ein Ort nahe Estoril.

Der Taxifahrer redet nicht viel, faehrt dafuer schneller, sobald ich aber frage ob die rotgewandeten Fussballherren die am Armaturenbrett neben Jesus haengen von Benfica sind ( ja sind sie ) taut er auf. Er versucht sogar die Strasse meines Quartiers zu finden und wirklich nachdem er drei Taxifahrer und zwei Passanten fragt haben wir den Appartmentkomplex gefunden.

Mit schlaftrunkener Stimme laesst Robert, mein netter Tiroler in Portugal, mich herein.

Nach ausfuehrlicher Bewunderung seiner echt laessigen Wohnung (ja Geschmack hat er) schmeissen wir uns ins Bett).

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.