Onkel sein – auch Herausforderung

Onkel sein ist nicht nur Spaß, das habe ich heut erlebt. Zum zweitenmal war Neffenabend angesagt. Nachdem er mir von den Eltern ganz frisch ins Büro geliefert wurde, gings auch schon los. Diesmal hab ich als Destination den Donaukanal ausgesucht (immer Augarten ist ja auch fad).

Meine Schwester A. wollte mit mit meinem Schwager L. mal in Ruhe gemeinsam essen gehen.

Wollte ist das Zauberwort, denn peinlicherweise, musste ich mich telefonisch nach 20min bei ihr melden.

Was war passiert: Von einer Sekunde auf die andere verwandelte sich mein Neffe B. von einem süssen charmanten lachenden Baby in eine nicht mehr ganz so süsse dafür aber umso lautere Sirene. Nachdem ich alle (gut so viel sind das noch nicht) Tricks ausprobiert habe um ihn wieder aufzuheitern kläglich versagt haben, musste ich, wenn auch widerwillig mich kurz bei der Mutter des Kleinen melden.

Gut daß das Lokal nicht allzu weit weg, wo ein romantisches Abendessen zu zweit geplant war, dass ich aber jetzt stören sollte.

Aber es war weit genug, dass Herr B. selig auf dem Weg hin einschlummerte. Ok, kurz nur aussen beim Lokal vorbei durch die Fensterscheibe „Daumen rauf“ den Eltern gezeigt und dann Richtung Alternativlocation „Augarten“.

Der Neffe selig schlafend im Wagen, und das sogar noch ca eine halbe Stunde lang.

Kaum im Augarten wieder aufgewacht, ging die Sirenenvorstellung weiter. Ich hatte echt schon ein schlechtes Gewissen. Ich spürte schon geringschätzende Blicke von jedem der mir über den Weg lief.

Aus lauter Verzweiflung packte ich den zur Zeit ultimativen Trick aus – Neffe liegt bäuchlings auf linken Arm von mir. Nur links, rechts mag er nicht. Politisch gesehen sehr sympathisch, nur muskulär wär ein Wechsel recht nett gewesen

Trick hat auch fast was gebracht … schlussendlich war ich dann doch ein wenig froh, Neffe und seine Eltern wieder zu vereinen.

Aber das gehört auch dazu, bei mir ist das ja zeitlich begrenzt. Großen Respekt vor allen Jungeltern, die diese Belastung 24/7 haben …

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.