der schweinehund der elendige

.. das habe ich mir gedacht als ich heut aufgewacht bin. Der Plan war ja biken zu gehen, gleich am Vormittag weil das laut Wochenende schön sein sollte.

Gut gegangen ist es mir überhaupt nicht, keine Ahnung wieso, kann sein, daß die Arbeitswoche ihre Spuren hinterlassen hat bei mir.

Die Hameau-Strecke im Wienerwald war angesagt, weil es dahin nicht so lang zum Anreisen war.

Hinfahrt mit dem Zug weil die Strecke nach Hernals bikemässig nicht so der Bringer ist. Von der Bahnstation weg gings an einem wartenden Mountainbiker vorbei (tja das ist der Vorteil wenn ich allein unterwegs bin) Richtung Einstieg der Tour. Wie immer ist den zu finden immer das grösste Problem, aber auch das brachte ich zusammen.

Schon auf den ersten Kilometern hab ich gemerkt, dass mir der Schweinehund immer noch im Rucksack saß. Die Beine waren ein wenig schwer, aber das war dem gestrigen Beachen und meinem Schlafmangel geschuldet.

Sonst war ich körperlich gut drauf und bergauf gings gut rauf. An einer Biegung nahm ich prompt die falsche Abzweigung und es ging echt steil rauf und da musste ich sehr schnell absteigen. Gut dass es der falsche Weg, sonst wäre ich schon deprimiert gewesen.

Trotzdem war das ein Zeichen, daß ich nicht ganz locker im Kopf war … und so ging das weiter, ich kam einfach nicht in diesen Rythmus rein, der die letzten Mountainbiketouren so zum Genuss trotz Quälerei gemacht hatte.

Die Tour ist echt interessant, vor allem technisch etwas anspruchsvoller, mit engen Passagen. Normalerweise die richtige Herausforderung um mein mässiges Single-Trail Können aufzubessern.

Aber der Schweinehund hatte was dagegen und ziemlich verkrampft holperte ich da dahin.

Auf dem ersten längeren Downhill nach Mauerbach runter gings dann schon ein wenig besser, vor allem nach dem ich drei andere Biker geburnt hatte.

Unten angekommen kehrte der Schweinehund wieder zurück, und statt das letzte Drittel der Tour fertigzufahren, hab ich den Weg Richtung Hütteldorf entlang der Strasse nach Mauer bzw. den Weg entlang des Wienflusses eingeschlagen.

Kilometermässig war das ungefäh gleich, aber die ganze Hameau-Strecke wars halt nicht. Die werd ich ein anderes mal machen. Für den Rest des Wochenendes habe ich mir mal Bikepause verordnet, damit der Schweinehund wieder verschwindet.

Hier der Link zum Track

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.