Zwischenmenschliche Irritation am Popfest

Wenn ich glaube, dass ich alles schon erlebt hab was es so gibt, kommt immer was daher, dass mich des besseren (oder in diesem fall schlechteren) belehrt.

Und ja natürlich geht es um das praktisch unendliche Feld der zwischenmenschlichen Eigenheiten zwischen Mann und Frau.

Der Beginn war ja noch recht unkompliziert, relativ schnell (hat eh nur zwei Wochen gedauert, beide Terminkalender sind ja recht voll) war eine gemeinsame Aktion ausgemacht, ein paar Stunden Popfest am Karlsplatz waren angesagt.

Noch ziemlich ko vom vortägigen Mountainbiken war ich recht chillig drauf und so waren auch die Konzerte im TU-Hof.

Und die Atmosphäre war freundschaftlich und entspannt zwischen ihr und mir – einfach ein angenehmer Sonntagnachmittag zum Ende der Woche – mehr wollte ich auch nicht

Die Musik war auch dazu passend, richtig gute Live-Sets waren dabei insbesondere Francis International Airport hats mir angetan.
CIMG4944

Mittendrin wird sie angerufen – ihre Freunde gehen ins Kabarett, einer sei ausgefallen, sie sei Backup, also soll sie doch einspringen.

Ich denk mir noch blöd, kann sie ja nicht mit weil sie ja jetzt mit mir hier hier am Popfest sind und mach noch einen schwachen Scherz dazu.

Falsch gedacht, nach einer kurzen Nachdenkpause beschliesst sie ins Kabarett zu gehen. Ich lass mir nicht anmerken, dass mich das stört, weil ich ja nicht als uncool rüberkommen wirke.

Und wirklich ohne ein Wort des Bedauerns oder Entschuldigung, den vereinbarten gemeinsamen Abend so früh abzubrechen – rauscht sie 20 Minuten später Richtung Kabarett ab.

Na da hab ich scheinbar in der zwischenmenschlichen Mechanik irgendeine Entwicklung verpasst. So als Oldschooler auf dem Gebiet kenn ich das noch so, dass ich, wenn ich einen gemeinsamen Abend vereinbare den dann auch wie vereinbart gemeinsam verbringe.

Und wenn wirklich was dazwischen kam war das dann ziemlich unangenehm, aber das ist wahrscheinlich genauso Old School wie das peinliche Besprechenmüssen von Anrufbeantwortern (kennts ihr das noch?) in der Prä-Handy-Zeit wenn der erhoffte Gesprächspartner nicht zu Hause war.

Jedenfalls einfach so ein Treffen abzubrechen, mach ich weder bei Freunden noch bei Bekannten, einfach weils zu respektlos erscheint. Und wenn der Abend so langweilig ist, dass ich ganz dringend eine Alternative brauche – und dann noch Karbarett, hallo? – warum nicht einfach ehrlich sein und dass sagen.

So jetzt sitz ich da und schreib diesen Post um die Irritiertheit loszuwerden – ist das normal für sie, oder einfach nur ein implizites Feedback hinsichtlich ihrer Motivation mir gegenüber.

Richtigerweise sollte ich sie darauf anreden, aber ehrlich gesagt denk ich mir ob es das überhaupt wert ist – wohl besser auch einfach kommentarlos eine andere Alternative zu wählen.

Written by Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.